Diese Webseite verwendet Cookies
Um die Warenkorbfunktion zu ermöglichen, verwendet diese Webseite Cookies.
×
EUSL Verlag
×
 x 

0 Artikel im Warenkorb.

Inszenierungen im digitalen Bild

von Schwabl, Franziska
ISBN: 978-3-948719-00-5
Seiten: 303
Erscheinungsdatum: März 2020
Reihe: Wirtschaftspäd. Forum Band 69
Preis: 44,00 €
inkl. MWSt. zuzügl. Versandkosten
Beschreibung

... Eine Rekonstruktion der Selfie-Praktiken Jugendlicher mittels der dokumentarichen Bildinterpretation

Dissertation der Universität Paderborn

Seit einigen Jahren beklagen die Akteure des Berufsbildungssystems bei einer bestimmten Gruppe von Lernenden in berufsvorbereitenden Bildungsgängen die Abnahme von sprachli-chen Kompetenzen, welche sich nicht selten in Form von Verständnis- und Verbalisierungs-schwierigkeiten zeigen. Typischerweise ist das reflexive Sprechen und Schreiben für diese Zielgruppe eine Herausforderung, welche häufig externer Impulse bedarf. Wenn nun die sprachlichen Möglichkeiten begrenzt sind und eine bestimmte Zielgruppe damit gewisserma-ßen ‚sprachlos‘ bleibt, dann stellt sich für in diesem Feld Forschende die Frage nach alternati-ven Zugängen zu dieser Gruppe, um beispielsweise Wissensbestände zu erfassen, die im Be-reich des Impliziten liegen. Unabhängig von der generellen Schwierigkeit ihrer Verbalisierung deutet sich nicht erst im Zuge des technologischen Fortschritts an, dass Sprache nicht das wichtigste Ausdrucksmittel von Jugendlichen ist. Bildbasierte Experimentierfelder (z. B. Social Media-Plattformen) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Längst gehört das Teilen und Liken von Bildern im digitalen Raum zur Alltagspraxis von Jugendlichen und ist fester Be-standteil ihrer Lebenswelt.
Diese Arbeit stellt sich den skizzierten Herausforderungen, indem sie Fotografien – konkret Selfies – als Alternative zu traditionellen sprachlich dominierten Verfahren wählt und als eine Möglichkeit der Erfassung impliziter Wissensbestände versteht. Leserinnen und Leser erwartet eine dezidierte Auseinandersetzung mit dem Medium der Fotografie, mit Blick auf eine me-thodisch und systematisch wissenschaftliche Erfassung jugendlicher Selbstbilder. Anschaulich werden Verfahren der Bildinterpretation erläutert. Anhand der Selfies von 14 Probandinnen und Probanden wird exemplarisch ein Einblick in die Bildanalyse mittels der Dokumentari-schen Methode gewährt. Darüber hinaus wird u. a. der Frage nachgegangen, welche Reich-weite visuelle Inszenierungen haben.

×

TOP